Du bist was du isst... Besserwisser: Woher kommt unsere Milch?

Guten Morgen ihr Süßen,

hier etwas für die Besserwisser unter euch...

Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht woher unsere Milch kommt?
Antwort: Klar von der Kuh

Gut so weit, aber habt ihr euch gefragt wann eine Kuh Milch gibt?
Hier die Antwort für euch (da ich gestern festgestellt habe, dass selbst Leute aus dem DORF das nicht wussten)
Eine Kuh gibt Milch - wie die Frau - wenn Sie ein Kind/Kalb bekommt - erst dann kann sie gemolken werden. Da die Milchleistung nicht Dauerhaft ist gibt es einen Besamen-Kalb-Milch Kreislauf
Wir trinken dann des Kalbes Milch...

Hier weitere ausführlichere Fakten:
Mehr als vier Millionen Milchkühe sorgten 2009 in Deutschland für die Deckung des täglichen Milchbedarfs. Die gut 60 Liter, die ein Bundesbürger im Durchschnitt pro Jahr trinkt, müssen ja irgendwoher kommen.

Die Milchproduktion hat sich in den vergangenen 50 Jahren vervielfacht - und das, obwohl es heute viel weniger Milchkühe gibt als früher. Die Milchkühe erbringen immer höhere Leistungen: Gab eine Milchkuh in den 50er Jahren etwa 640 Liter im Jahr, so kann sie heute 5000 bis 10.000 Liter pro Jahr geben. Das liegt zum einen am Hochleistungsfutter, zum anderen liegt es an der Züchtung.

Kühe produzieren Milch aus demselben Grund, wie der Mensch es tut: als Nahrung für ihre neugeborenen Jungen. Doch Kälber in modernen Milchbetrieben werden ihren Müttern bereits einen Tag nach der Geburt entrissen. Sie werden mit Milchersatz gefüttert (unter anderem auch mit Blut von Rindern), damit die Milch ihrer Mütter zum Verzehr für den Menschen verkauft werden kann.
Im Stall saugt eine Melkmaschine an den Zitzen. Mit pulsierendem Unterdruck ahmen die Zitzenbecher das Nuckeln nach

Mit zwei Jahren ist das Kalb geschlechtsreif und der Alltag einer Milchkuh beginnt: Neun Monate ist sie trächtig, nur in den zwei Monaten vor der nächsten Geburt, in denen sie ''trockensteht'', produziert sie keine Milch. Das bedeutet: Die Milchkuh befindet sich in einer Dauerschwangerschaft, jedes Jahr einmal, und wird gemolken, während sie trächtig ist.

Kurz nach der Geburt steigt die Milchleistung stark an, erreicht nach sieben Wochen ihr Maximum und bleibt für gut zwei Monate auf hohem Niveau.
Damit sich das wiederholt, wird eine Hochleistungskuh zwei bis drei Monate, nachdem sie gekalbt hat, erneut künstlich besamt.

Die Milchproduktion steigert sie von Jahr zu Jahr - nach dem ersten Kalb gibt die Kuh etwa 15 Liter pro Tag, "Hochleistungskühe" geben zum Schluss, also in der vierten oder fünften "Laktations-Phase" (Phase der Milchabgabe), bis zu 50 Liter am Tag – für den Stoffwechsel eine enorme Belastung, besonders kurz nach der Abkalbung, wenn die Kuh verstärkt Fettgewebe abbaut.

Die natürliche Lebenserwartung einer Kuh beträgt etwa 20 Jahre, während der sie acht oder neun Jahre lang Milch produziert. Der Stress, dem die Tiere durch die Bedingungen in der Intensivhaltung ausgesetzt sind, führt jedoch zu Krankheiten, Lahmheit und Fertilitätsproblemen (Häufigste Krankheit Euterentzündung (Mastitis))
so dass die Kühe bereits im Alter von vier oder fünf Jahren für die Milchwirtschaft wertlos sind und zum Schlachthaus geschickt werden.

weitere Informationen findet ihr im Web - Google hilft gern
Eure Ina :-*

weiterer Lesenswerter Post zum Thema
wolodja.blog.de

Kommentare:

  1. ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und ich bin auch hängen geblieben an dem post hier.. ich bin seit Mitte des Jahres Vegetarierin. Vegan zu leben habe ich bisher noch nicht geschafft.. dein post gefällt mir echt sehr gut, weil das zum nachdenken anregt! ich wusste, dass generell tierische produkte einfach nicht gut für uns menschen ist bzw. nicht in ordnung sind, aber bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft komplett auf milchprodukte und co. zu verzichten, da taste ich mich aber langsam hin. ich ersetze öfter mal die milch durch sojamilch oder so etwas. die schmeckt zwar echt nicht vergleichbar, aber schmeckt nun auch nicht schlecht oder so :-D
    wie ist das bei dir? lebst du vegan/vegetarisch?

    xoxo, L.
    ----------------
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey danke für dein Kommentar :)
      Find ich toll dass du dich mit deiner Ernährung beschäftigst.
      Also ich kenne einige Veganer - es ist so, dass man sich immer mehr mit Ernährung anfängt zu beschäftigen und alles hinterfragt... und langsam wird das ein oder andere weggelassen ... das ist völlig in Ordnung und jedem selbst überlassen!
      Ich finde es nur "krass" - wenn man sich mal mit dem Thema beschäftigt was alles so in unserer alltäglichen Ernährung enthalten ist...

      Zu mir muss ich sagen ich esse eigentlich um ehrlich zu sein das was mir schmeckt... heißt: Fleisch und Fisch mochte ich noch nie so wirklich- deshalb ist das bei mir eigtl nicht auf der Speisekarte.
      Hab mich allerdings noch vor einiger Zeit ziemlich einseitig ernährt - also Nudel Nudel und noch mehr Nudel, Pizza ging immer etc.
      Und dann habe ich mich begonnen mit meiner Ernährung auseinanderzusetzen. Alles zu hinterfragen... zu schauen wp kommt was her... in welchen Lebensmitteln ist was enthalten... was stopfe ich da eigentlich in mich hinein... woher kommt mein Essen... welche Lebensmittel/Nährstoffe braucht mein Körper... wie wird Fleisch "produziert"... woher kommt die "Milch"... Genmanipulation in unserer Ernährung... etc.
      Habe mich dann angefangen mit Ernährungsweisen zu beschäftigen, mit gesunder ausgewogener Ernährung, Thema Vegetarier und Vegan etc....
      So bin ich zu meiner Ernährung heute gekommen
      und ich muss sagen es gibt viele echt leckerere vegane Rezepte ;)
      ich verstehe nicht warum so viele schreien: "Vegan - schmeckt doch nach nix" oder "da kann man ja gar nichts mehr essen" - klar wenn so einige Geschmacksnerven nicht mehr richtig ohne künstliche Geschmacksverstärker funktionieren...

      Ich sag auch immer: erst probieren und vor allem informieren, dann kann man urteilen... und nicht vorher rumschreien über etwas, von dem man keine Ahnung hat :D

      In diesem Sinn: Ich finde deinen Weg toll den du einschlägst... vor allem den, dass du dich damit beschäftigst was du isst :) Das sollte jeder mal tun
      Daumen hoch
      LG Ina

      Löschen