Kinderfrage - ich muss mich mal übergeben

In letzter Zeit werde ich immer wieder gefragt, wie es denn mit Kindern aussieht. Ich bin 26, ja,
aber das heißt doch nicht, dass ich jetzt Kinder bekommen muss?! Und dann fragen die mich nicht nur einmal... sondern des Öfteren... immer immer wieder....
Oder wenn von Paaren kommt, die Kinder haben: "Na hast du jetzt auch Lust...?!" oder "Wann ist es bei euch so weit?" etc...
Meine Mum zum Beispiel spricht das Thema des Öfteren an.
Anscheinend genügt ihr diese Antwort nicht:
"Ich bin noch jung, ich habe noch Zeit - irgendwann mal"
Nein, dann frägt sie mich: "Willst du keine Kinder?"
(man betrachte die Frage, schon die Verneinung zu keine Kinder zeigt, was sie denn befürchtet trotz der Antwort, die sie immer von mir erhält und die ich langsam Leid bin)

Gibt man allerdings nichts zur Antwort wird da dann auch wieder interpretiert bzw. hört das
Gefrage nicht auf...
Gestern ist mir der "Kragen geplatzt", da mir die ständige Fragerei so dermaßen auf den Zeiger geht.
Sie hat mich auf dem falschen Fuß erwischt, und da ich es Leid bin ständig Antworten zu geben
oder mich die ganze Zeit mit dem Thema Kinder beschäftigen zu müssen und es Leid bin mich zu rechtfertigen wieso ich denn mit 26 noch keine Kinder habe,
gab ich ihr also auf die Frage "Willst du keine Kinder" die Antwort "Nö"
Man hat gesehen, wir ihr langsam das Gesicht entgleist und fragte mich: "Meinst du das Ernst?"
Ich hab ihr keine Antwort gegeben... da sagte Sie: "Wirklich keine Kinder?"
Ich antwortete "Nö".... (ist ja auch schließlich egal, was ich ihr zuvor zur Antwort gegeben habe jedes Mal, wenn sie mich damit genervt hatte - vergessen oder?!)
Naja das Ende der Geschichte: Meine Mum ganz entgeistert - "all ihre Wünsche würden verpuffen, da bräuchte sie auch nichts mehr für Enkel sparen... das wars mit dem Enkelwunsch bla bla..."
Danach hat sie 2h nichts mehr mit mir geredet.

Aber mal ehrlich Leute, ich bin die doofe Fragerei satt. Außerdem bin ich mit 26 nicht steinalt und habe noch mehr als mein halbes Leben vor mir - hoffe ich doch...
Ich muss doch nicht jetzt schon Kinder haben, wenn ich mich selbst noch wie eins fühle bzw. mich nicht bereit dazu fühle oder gedrängt fühle.
Und je mehr ich mich in die Ecke gedrängt fühle, bzw. eben zu Kindern gedrängt - desto mehr geht es mir auf den Zeiger und desto mehr entferne ich mich davon!
Und ich bins Leid mich dauernd mit dem Thema beschäftigen zu müssen - ich will nicht dass sich mein Leben jetzt auch ohne Kinder nur um Kinder dreht?!
Hallo gehts noch? Es gibt auch anderes wichtiges im Leben - und wenn ICH dazu bereit bin, dann fange ich mal an mich mit dem Thema auseinander zu setzen und nicht, wenn andere Leute es für richtig halten oder es wollen!
Und ich kann es absolut nicht ausstehen, wenn man Dinge in den Mund gelegt bekommt bzw. einfach "angenommen wird" oder nur weil andere es machen es eben so sein muss.

Es ist mein Leben!
Und ich muss dazu bereit sein.
Und ich setze die Kriterien für Lebensabschnitte.
Und ich muss mit meinem Leben leben.
Und ich muss damit glücklich sein oder auch nicht.
Und ich muss Entscheidungen treffen und damit leben.
Und ich muss den Zeitpunkt für den Richtigen halten.
Und ich muss den Partner und die Situation für die richtige halten.
Nicht dann, wenn andere es wollen und für richtig halten!!!

Ich bin momentan einfach nur genervt.
Und mittlerweile ist es mir egal was andere denken.
Ich habe damit aufgehört mich zu rechtfertigen.
Und distanziere mich zu solcher Fragerei

Kommentare:

  1. Eine Freundin hat mir neulich was ganz ähnliches erzählt. Anscheinend seid ihr Frauen da eher dieser Diskussion ausgesetzt :)

    AntwortenLöschen
  2. Wäre ich Mutter und scharf darauf, dass ich Oma werde, dann würde ich die umgekehrte Psychologie aufgreifen. ;-)

    AntwortenLöschen